Critic Konzert Bielefeld Nicolai Kirche

Jasper van 't Hof
Genial-Beeindruckend-Nachhaltig
Wer dieses Konzert nicht miterleben konnte, hat wahrlich viel verpasst! 17;35 Einlass... 18:00: Die Kirche ist halb voll... 18:15: Stuhlreihen wachsen neben den Bänken im gesamten Kirchenschiff... 18:30: Die Kirche ist ausgelastet, nichts geht mehr.

Dann tritt eine Person auf das Publikum zu ... bedankt sich für die Einladung - um auf seiner lieb gewonnenen Orgel spielen zukönnen... schreitet durch den Mittelgang... besteigt die Orgelempore... und lässt die ersten Töne erklingen.

Manche Besucher haben es noch gar nicht realisiert... neben den vertuosen Klängen, die das ganze Kirchenschiff durchschwingen, wird man auch gewahr, was Jasper van 't Hof -an gerade dieser- Orgel so fasziniert.
So nimmt er den Zuhörer mit auf siene Reise... ins Innere der Orgel, ins Universum der Klänge, in die Zeitgeschichte der Musik. Nicht bleibt unberührt, ob Kassik, Mittelalter, Jazz... oder sogar ein bisschen Pop, zu deren Ausflügen der Virtuose unübersehbar schmunzelte.

Woher man das weiß? Nun, das macht eine grandiose Idee möglich. So dient die seitliche Kirchenfront als Leinwand für den übergroßen Mitschnitt des Konzertes: Jede Bewegung des Künstlers, jede Regung und eben... seine überragenden Fähigkeiten, mit diesem großen Instrument umzugehen. Es scheint, als sei er mit jeder einzelnen Orgelpfeife werwachsen, jedem Schalter... allen Hebeln, die er während eines eizigen Laufes 'so ganz nebenbei'wechselt. Dabei können die Augen weder den spielenden noch den schaltenden Fingern folgen... und wieder erschallen Klänge, die man diesem Instrument Orgel gar nicht zuspricht.
Aber alles ist sichtbar, nachvollziehbar:

Nein, hier ist kein weiteres Orchester im Raum, und es spielt auch tatsächlich nur eine einzige Person an einem einzigen Instrumen -ein Genie- an einer grandiosen Orgel..
Nach zwei ausgedehnten Stücken verstummen die Klänge, Jasper dreht sich zur Seite, und plötzlich springt sein freundliches Lächeln direkt von der Leinwand ins Publikum... dann verschwindet der Künstler aus dem Blickfeld der Kameraführung und dankt noch einmal seinem Publikum - nun hinten, von oben, direkt von der Empore. So überrascht er selbst mit seiner Erscheinung die Zuhörer. Und weiter ging die Reise... phantastisch! Danke Jasper van 't Hof.